21.05.2024 in Aktuelles

Kommunalwahl Achern 2024 - Wahlprogramm SPD Achern

 
Wahlprogramm SPD Achern 2024

Kluge und vorausschauende Politik für ein sich wandelndes und modernes Achern

Seit der letzten Kommunalwahl im Jahr 2019 hat sich die Welt, Europa, Deutschland und Achern rasant verändert. Der weiter sichtbar fortscheitende Klimawandel, die Corona Pandemie, der Ukraine Krieg, der eskalierte Konflikt im Nahen Osten, hohe Migrationszahlen, Überforderung der Kommunen, fehlender bezahlbarer Wohnraum, zunehmende Akzeptanz rechter und populistischer Parteien in der Bevölkerung, zunehmende Antisemitische Vorfälle in Europa …

Diese überlagernden Veränderungen und Krisen haben zu einer wachsenden Verunsicherung bei vielen Bürgern geführt und zwingt Politik und Gesellschaft, heutige und zukünftige Herausforderungen verstärkt gemeinsam, übergreifend und nachhaltig zu meistern. Es bleibt eine Daueraufgabe, nicht müde zu werden, für Demokratie, soziale Gerechtigkeit und den Umbau zur Klimaneutralität zu kämpfen.

Die SPD wird gerade in diesen aktuell schwierigen Zeiten und dem vom Wandel geprägtem Lebensalltag in Deutschland und in Achern gebraucht. Die SPD ist die Partei, die verbindet und nicht trennt. Die SPD steht für ein „wir schaffen das gemeinsam“ und nicht für ein „die anderen sind schuld“.

Die Stärkung unserer Demokratie, die Stärkung des sozialen Zusammenhalts, Bezahlbarer Wohnraum, die Stärkung der Rechte von Kindern, Jugendlichen und Familie, mehr Bürgernähe und weniger Bürokratie durch konsequente Digitalisierung und klare Rahmenbedingungen für den Umbau der Wirtschaft und dem öffentlichen Bereich in die Klimaneutralität.

Das sind die Top Themen unserer Zeit.

21.05.2024 in Aktuelles

Kommunalwahl Achern 2024 - Wahlkampagne erfolgreich gestartet

 
Plakatierung SPD Wahlprogramm 2024

Mit dem Anbringen der Plakate in der Kernstadt und den Ortsteilen von Achern, ist die Wahlkampagne der SPD Achern am 10.05.24 erfolgreich gestartet.

Die Plakate zeigen die 5 Schwerpunkte des Wahlsprogramms der SPD Achern.
 

14.11.2023 in Aktuelles

Demokratie vs. Populismus - "Angst für Deutschland"

 
Informationsstand SPD Achern, Marktplatz, 14.10.23

Unter dem Motto „Angst für Deutschland“ erklärte die SPD Achern am 14.10.23 interessierten Bürgern auf dem Marktplatz in Achern wie in der Politik durch das Schüren von Angst, dem Ausblenden von Fakten und dem bewussten Überschreiten von Grenzen der Anständigkeit versucht wird Unsicherheit und Hass in der Gesellschaft zu erzeugen.

Bastian Kloiber und Inan Yesilgül verdeutlichten, wie rechte und populistische Parteien Menschen gezielt verunsichern und ermutigen den Stimmen und Gruppen zu folgen, die scheinbar einfache Antworten auf die komplexen Krisen und Probleme in der Gesellschaft liefern. Parteien wie die AfD seien gar nicht an der Lösung von Problemen und der konstruktiven Gestaltung von Veränderungen interessiert.

Sich eine objektive Meinung über die vielfältigen und Themen unserer Zeit zu bilden, ist in unserer komplexen und vernetzten Welt zunehmend schwierig und aufwendig geworden. Viel einfacher scheint es, sich in einer anonymen Masse im Netz über vermeintlich Schuldige auszulassen, die Frustration und den Hass auf die Straße zu tragen und auch den „Protest gegen die da oben“ an der Wahlurne zu Gunsten rechter Parteien Ausdruck zu verleihen.

Diesem Populismus und dem Rechtsruck in der Gesellschaft mit Informationen, Aufklärung und persönlichem Engagement entgegenzutreten, sei Ziel des Informationsstandes der SPD Achern gewesen. Unterstützer der SPD verteilten in diesem Sinne Flyer „10 gegen Rechts“, in denen beschrieben wurde, wie man sich als Bürger aktiv für eine lebendige Demokratie einbringen und Populismus zurückdrängen kann.

 Prüft ein AfD-Verbot! | innn.it

22.04.2014 in Aktuelles

Presseerklärung der SPD Achern

 

"Das Atomkraftwerk Fessenheim ist nun stillgelegt worden. Der öffentliche Druck wurde offensichtlich zu groß. Vor drei Jahren forderten Bürger und Gewerkschafter den hiesigen Gemeinderat auf, eine Resolution gegen die Betreibung des Kraftwerkes auszusprechen und die Stillegung zu fordern, was dann im Oktober 2011 auch geschah. Vorausgegangen waren wochenlange Mahnwachen von Bürgern, die sich mit den Menschen in Japan solidarisierten und sich Gedanken über den Atomausstieg machten. Genau das ist sinnvolle lokale Politik: Das Weltgeschehen auf die lokale Ebene zu transformieren, so Dr. Patrik Schneider, einer der Mitinitatoren der Mahnwachen 2011 und nun Kandidat auf der hiesigen SPD-Liste „Global denken und lokal handeln“. Dazu braucht es eine starke Vertretung im Gemeinderat. Damals brachte Markus Singrün, der einzige SPD Gemeinderat, die Resolution in den Gemeinderat ein. Unterstützt wurde er von den Initatoren der Mahnwache. Es war ein Erfolg: Die Resolution wurde einstimmig im Gemeinderat verabschiedet. „In Zukunft wollen wir mit Fraktionsstatus wieder im Gemeinderat stark aktiv sein“, so Singrün. „Das ist das Ziel unseres kommunalen Wahlkampfes“. Dabei sollen die „Interessen der Ungehörten, der leisen, der Schwächeren“ in den politischen Diskus gebracht werden, so Schneider. Schneider erinnerte an die Glashüttenbeschäftigten. 250 Menschen sind arbeitslos geworden. „Wer redet über die heute noch? Wir vergessen schnell im Mainstream. Wir wollen mit unserer Politik zum einen Klagemauer, aber auch Sprachrohr für genau solche Anliegen werden."

Dr. Patrik Schneider, 1. Vorsitzender